Aequitas eSport spezialisiert sich seit 2019 besonders auf junge Menschen aus dem eSports Bereich. Wir erkennen das Potenzial dieser Spieler und möchten es weiterentwickeln.

Außerdem hat sich der CEO „Thomas Stabel“ als Aufgabe gemacht den eSport in Deutschland regional zu fördern. Projekte und Ideen darüber findest du unter der Rubrik „Idee“.

Image Alt

Aequitas eSport

CEO von Aequitas „Devian“

„Seit 4 Jahren engagiere ich mich aktiv für den eSport regional aber auch deutschlandweit“ – so Thomas Stabel im Stadtrat von Kaiserslautern bei seiner Rede zur Ballerspiel- Thematik.

Die ganze Geschichte startete mit einem Bündnis aus guten Freunden, die gemeinsam mehr als nur „zocken“ wollten. So entstand Aequitas eSport mit den Gründermitgliedern Elias S., Pierre S. und Thomas S.. In einem Zeitraum von circa einem halben Jahr basierte diese Idee allein aus dem Spaß in den eSport Bereich einzutauchen, doch schnell wurde daraus mehr. Mit dem Einstieg in die 99DMG Liga starteten wir gleichzeitig mit unserer Homepage und bauten langsam Struktur innerhalb von Aequitas eSport auf. Feste Trainingszeiten, sowie Managerposten wurden bestimmt, um dem ganzen Professionalität zu geben. Thomas S. war es schon immer wichtig, etwas eigenes aufzubauen, das seinen Vorstellungen entsprach. Damit meint er besonders den Umgang innerhalb des Teams und den Charakter der Mitspieler von Aequitas eSport. „Wir sind zwar nicht spielerisch professionell, aber werden alles dafür tun, um dorthin zu gelangen“ – sagte Thomas S..

Zu dieser Professionalität gehören nicht nur gute Spieler innerhalb des Teams, sondern auch eine gut aufgebaute Homepage, tolle Designs und qualitätsbewusste Jerseys. All das sind Werte, die Thomas immer vertreten wird. Aequitas eSport hat sich also mit der Leitung von Thomas immer weiter gebildet, mit vielen Hoch und Tiefpunkten, jedoch wurde letztlich das große Ziel, was anfangs angestrebt wurde, erreicht: Das Gewinnen der Relegation in die dritte Liga! All die auf und ab’s haben sich gelohnt, denn nach einiger Zeit konnte Thomas sein persönliches Ziel erreichen.

Viel eigenes Geld ist in das Projekt geflossen, viel Fleiß und Arbeit, die sich letztlich ausgezahlt hat.

Nach dem Erfolg von Aequitas eSport startete Thomas S. mit weiteren Projekten, denn ihm ist es wichtig, die Unwissenheit in der Bevölkerung über das Thema eSport aufzuklären und jedem bewusst zu machen, dass dies der Sport der Zukunft sein wird. Er startete zunächst als Mitgründer von eSports TUK, eine Hochschulgruppe der technischen Universität Kaiserslautern, die sich auf den eSport und Gaming innerhalb der Universität fokussiert. Dort leitet er die Abteilung für CounterStrike und liefert sein Know-How und sein Auge für Design ab. Schnell wachsende Mitgliederzahlen prägten die Hochschulgruppe, so dass die Erweiterung bevor stand. Thomas machte sich zur Aufgabe, als Kontaktperson für Sponsoring zu dienen und schrieb etliche Sponsoren für eSports TUK an. Dies nahm ihren Lauf, wodurch wir letztlich an den 1.FCKaiserslautern kamen, mit denen wir heute eng zusammenarbeiten. Auch hier konnte er große Erfolge leisten.

Nun ist die Informationsverbreitung über das eSports Thema eines der wichtigsten Themen für Thomas, wodurch er sich zur Aufgabe gemacht hat, diese Reichweite der einzelnen Gruppierungen / Vereine zu nutzen, um Menschen zu informieren. Das passierte unter anderem auch in Form eines Vortrags für Politiker aus dem regionalen Raum Kaiserslautern, wo über eSports im Allgemeinen aufgeklärt wurde, um in der Politik damit anzufangen.

Thomas selbst findet, dass der Begriff eSports noch viel zu oft ins negative Licht rückt und gibt deshalb alles, dass sich dieses Denken im Laufe der Zeit verändert, um die positiven Seiten des eSports aufzudecken und auch ältere Menschen davon überzeugen zu können. „Der eSport steht in den Startlöchern und wir sind die Pioniere der Zeit, die dazu aufgefordert sind darüber aufzuklären und genau das mache ich mir zur Aufgabe, ob regional bei Menschen, Eltern oder Schülern oder auch landesweit über Politiker, überall gibt es Wissenslücken, die gefüllt werden müssen“ – Thomas Stabel

Wenn du weitere Dinge über mich und meine Arbeit erfahren möchtest, so schau gerne bei meinen sozialen Konten vorbei und verfolge meine Tätigkeiten. Ich würde mich sehr darüber freuen!

LG Thomas „Devian“ Stabel

Add Comment